Pressemitteilungen

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen.

Repowering: EDF Renewables nimmt einen komplett erneuerten Windpark in Deutschland in Betrieb

11.12.2018 //

Paris, 11. Dezember 2018 – EDF Renewables Deutschland verkündet das Repowering des Eckolstädter Windparks, der erste einer geplanten Serie. Mit dem Begriff „Repowering” ist die Erneuerung eines Windparks gemeint, der das Ende seines Lebenszyklus erreicht hat. Die Windturbinen in Eckolstädt verfügten ursprünglich über eine installierte Leistung von 14,5 MW, die nun auf 34,5 MW erhöht wurde.

Dieses Repowering-Projekt ist Teil der CAP 2030-Strategie der EDF Gruppe, die für den Zeitraum zwischen 2015 und 2030 auf die Verdopplung der weltweit installierten Leistung auf 50 GW abzielt.

Der Windpark im thüringischen Eckolstädt wurde von EDF Renewables entwickelt und 1999 in Betrieb genommen – er bestand ursprünglich aus 11 Windturbinen der ersten Generation. Nach Erhalt der neuen Baugenehmigung Ende 2016 und dem Abschluss eines Vertrags zum Verkauf von Strom für die kommenden 20 Jahre wurden alle Windturbinen in Eckolstädt von REETEC, einer Tochtergesellschaft von EDF Renewables, Anfang 2018 komplett demontiert. Die einzelnen Bauteile der Windturbinen wurden größtenteils recycelt und die Fundamente zertrümmert, um als Verfüllmaterial für die Plattformen neuer Projekte und umliegende Straßen verwendet zu werden.

Anschließend wurde der Windpark am selben Standort wiederaufgebaut, er besteht allerdings nur noch aus 10 Windturbinen der neuen Generation. Die installierte Leistung wurde somit trotz einer geringeren Anzahl von Turbinen um 20 MW auf 34,5 MW erhöht. Die von diesem Windpark erzeugte Leistung deckt den jährlichen Strombedarf von ungefähr 18.500 deutschen Haushalten.

Das sechsmonatige Repowering-Projekt stand unter der Leitung von EDF Renewables in Deutschland.

EDF Renewables untersucht derzeit weitere Repowering-Projekte in Deutschland, wo potentiell bis Ende 2020 ungefähr 6.000 Windturbinen* (4,5 GW) und zwischen 2021 und 2026 ungefähr weitere 1.600 Windturbinen (2,5 GW) erneuert werden müssen. In Frankreich untersucht EDF Renewables ebenfalls vier Projekte.

Mit einer zunehmenden Anzahl von Windturbinen, die zwischen 2020 und 2030 das Ende ihres Lebenszyklus erreichen – was europaweit einer installierten Leistung von ca. 76 GW entspricht** – zählt das Repowering zu einer Wachstumsbranche, in der EDF Renewables in den vergangenen Jahren seine Expertise weiter ausgebaut hat.

 

* Laut einer Studie des Unternehmens Deutsche WindGuard: „Weiterbetrieb von Windenergieanlagen nach 2020“.

** Laut des Vereins WindEurope erreicht nahezu die Hälfte der in der EU installierten Leistung – 141,6 GW im Jahr 2015 – im Zeitraum zwischen 2020 und 2030 das Ende seiner Lebensdauer.

PDF-Version


REETEC auf der WindEnergy Hamburg 2018

20.08.2018 //

Vom 25. bis 28.09.2018 präsentiert sich REETEC auf der WindEnergy in Hamburg. Hier werden wir natürlich unser gesamtes Serviceportfolio vorstellen, in diesem Jahr aber mit besonderem Schwerpunkt auf:

  • Service und Wartung (O&M) Onshore und Offshore
  • Rotorblattservices
  • Gefahrenfeuer

Besuchen Sie uns in Halle B6 am Stand 375, wo wir uns mit neuer Markenführung als REETEC EDF Renewables unter dem Dach der EDF EN-Gruppe präsentieren. Sie sehen uns also „in neuem Gewand“, was Logo und Farbgebung betrifft. Unseren Messestand teilen wir in diesem Jahr mit der seit 2017 zu uns gehörenden OWS Off-Shore Wind Solutions sowie unseren Mitausstellern EDF EN Deutschland und Theolia Naturenergien.

Save the date: Am 27.09.2018 um 17:15 Uhr wird Guillaume Bouchet, Commercial Project Manager Offshore bei REETEC, einen Vortrag zum Thema „Benefits of booking an offshore campaign vs. hiring ‘hands’” in der Speakers‘ Corner der Messe halten.

Wir freuen uns darauf, Sie an unserem Stand zu begrüßen. 

Wir sehen uns in Hamburg!

REETEC. Inspired by wind – Powered by people.


REETEC bringt neues Gefahrenfeuersystem für Onshore und Offshore Windenergieanlagen nach neuesten Zertifizierungsstandards auf den Markt

18.06.2018 //

  • Universell einsetzbares Gefahrenfeuersystem aus eigener REETEC Fertigung.
  • Vorbereitung für alle zugelassenen „Bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung Systeme“ (BNK).
  • Leichter, kompakter sowie wartungsärmer als Vorgängergeneration.

Nach Abschluss der Entwicklungsarbeiten wurden im April 2017 in eigener Fertigung zunächst Prototypen der neuen Leuchtenserie gebaut; nach erfolgreicher Zertifizierung der optischen Eigenschaften beginnt REETEC nun mit der Serienfertigung. Durch eine konsequente Vereinfachung der Komponenten bzw. des Designs konnte eine deutliche Kostenreduktion erzielt werden. Dabei standen Robustheit und Langlebigkeit der Leuchten im Fokus der Entwicklung.

Die wichtigsten Verbesserungen im Überblick:

  • Die Anzahl der LED-Ebenen wurde minimiert - durch diese Designoptimierung entstand eine wesentlich kompaktere Bauform.
  • Neu konzipierte, robuste Plug'n'Play GPS-Lösung mit integriertem Dämmerungsschalter.
  • Hochflexibles System, das via Netzwerk / Webinterface mühelos an lokale Anforderungen angepasst werden kann.
  • Individuell konfigurierbar, daher für ­Retrofit geeignet.

„Dies alles sind entscheidende Vorteile der neuen Gefahrenfeuer im Vergleich zur Vorgängergeneration. Unser Ziel war, die altbewährte Robustheit beizubehalten und gleichzeitig technische Innovationen sowie eine kosteneffiziente Fertigung umzusetzen“, erklärt Carsten Bredemeier, Entwicklungsleiter bei REETEC.

Umfassende Praxistests unter realistischen Umweltbedingungen

Die Prototypen absolvierten ein umfassendes Testprogramm: Untersuchungen in Klima- und Druckkammern, Salzwasser-Sprühnebel-Tests sowie Beschleunigungs- und Schocktests, welche über typische Umgebungsbedingungen und Herstelleranforderungen hinausgehen. Die optischen Eigenschaften wurden durch ein akkreditiertes Labor überprüft und erfolgreich nach neuesten AVV- bzw. ICAO-Richtlinien behördlich zertifiziert, was eine Voraussetzung für die Marktzulassung darstellt.

„Innerhalb nur eines Jahres haben wir damit ein komplett neues Produkt entwickelt, umfassend getestet und erfolgreich zertifiziert. Unser neues Gefahrenfeuer trägt der rasanten Entwicklung im Bereich der LED-Technologie Rechnung und hebt unser Produktportfolio auf ein neues technisches Niveau. Das Marktinteresse ist außerordentlich groß, da das System aufgrund seiner Modularität auch hervorragend für Retrofit-Maßnahmen geeignet ist“, sagt Claus Sejersen, Vertriebsleiter bei REETEC.

Die Ergebnisse, die REETEC wiederholt auf Basis seiner breiten Erfahrung und seines umfassenden Know-hows erzielt, sind fester Bestandteil der Erfolgsgeschichte des Bremer Windenergieunternehmens der ersten Stunde: bereits seit 1998 produziert REETEC Gefahrenfeuer für Onshore und Offshore Windenergieanlagen.

PDF-Version



powered by webEdition CMS