Pressemitteilungen

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen.

REETEC repositioniert sich mit einzigartigem Onshore- und Offshore-Serviceportfolio am Windenergiemarkt

01.02.2018 //

  • Durch den Zusammenschluss von REETEC und Off-Shore Wind Solutions (OWS) entsteht ein extrem leistungsfähiges, herstellerunabhängiges Kompetenzzentrum für Onshore- und Offshore-Dienstleistungen.
  • Das Emden Offshore Service Center (EOSC) bietet Kunden Zugang zu einem Service-Hub für Windenergieanlagen der Nordsee sowie ein hochqualifiziertes Vollwartungskonzept.
  • Mit der EDF Energies Nouvelles Gruppe profitiert REETEC von einem starken, global agierenden Gesellschafter, der den Ausbau der Windenergie international vorantreibt.

Bremen, 01. Februar 2018      Als unabhängiger Full-Service-Provider mit über 20 Jahren Branchenerfahrung versteht sich REETEC als Partner von Herstellern und Betreibern von Windparks auf Augenhöhe.Das umfassende Know-how von REETEC basiert auf Lernkurven aus der Praxis – nicht zuletzt auch durch Erfahrung im Bereich der Prototypenentwicklung – welches via qualifizierte Mitarbeiter 1:1 an Kunden weitergeben wird. Letztere können Dienstleistungen flexibel einzeln oder im Paket als Turn-Key-Projekt abrufen.

Durch die Integration von OWS wird das bisherige Leistungsangebot von der elektrotechnischen Windparkplanung und Netzanbindung über die elektrische wie mechanische Windenergieanlageninstallation, Service und Wartung (O&M), Rotorblatt- und Turmservice, Großkomponententausch sowie Hinderniskennzeichnung noch einmal deutlich ausgeweitet.

Bestechende Kombination von Kompetenz, Technik und Infrastruktur

Gemeinsam mit dem Offshore-Windpark-Spezialisten OWS entsteht derzeit eineuropaweit einzigartiges Service-Hub für Großkomponententausch: das „Emden Offshore Service Center“ (EOSC), welches sowohl kosteneffiziente Vollwartungsleistungen als auch modulare Lösungen anbietet. Mittelfristig wird dort Technik und Engineering mit einer Servicekapazität für 500 Windanlagen vorgehalten:

  • Eigenes Wartungskai mit einer Halle, in der Rotorblätter von 50 - 60 Meter Länge und ganze Gondeln instandgesetzt werden können.
  • Moderne 24/7 Leitwarte, inklusive installierter Fernüberwachung und Anbindung an das Predictive Maintenance Centre von EDF Energies Nouvelles (e-DC).
  • Lage an der niederländischen Grenze erschließt breiten Einsatzradius der gesamten Nordsee.
  • Zugriff auf Errichter-Serviceschiff mit 500-Tonnen Hauptkran.

"Windenergie ist ein People’s Business. Als "ehrbarer Bremer Kaufmann" haben wir seit 1996 im Markt viel Vertrauen aufgebaut – bei unseren Kunden sowie mittlerweile 350 Mitarbeitern. Wir kennen alle Facetten und Herausforderungen der Windenergie-Servicebranche wie kein Zweiter. Sichtbarer Ausdruck dieser Kompetenz ist, dass REETEC/OWS als erster unabhängiger Dienstleister einen Zehnjahres-Vertrag für Service und Wartung des Offshore Windparks BARD Offshore 1 (BO1) mit dem Eigentümer und Betreiber Ocean Breeze Energy abschließen konnte", sagt Detlef Lindenau, Geschäftsführender Gesellschafter REETEC.

Über den Tellerrand schauen

Seit 2007 ist REETEC Teil der EDF Energies Nouvelles Gruppe (EDF EN) – ein globaler Player, der sich im Rahmen der CAP 2030 Strategie der EDF Gruppe ehrgeizige Wachstumspläne für Erneuerbare Energien vorgenommen hat: bis 2030 soll die installierte Leistung von heute 28.000 MW auf 50.000 MW steigen. Einer der entscheidenden Treiber wird die Windenergie sein. Mit seiner technischen Expertise leistet REETEC/OWS einen wichtigen Beitrag, die Industrialisierung der Windbranche gemeinsam mit der internationalen Schlagkraft der EDF EN Gruppe weiter voranzutreiben.

PDF-Version


REETEC & IGEL Technology blicken zusammen über den Tellerrand - Wir sind aktiv im Umweltschutz!

25.09.2017 //

Austausch im Rahmen der Aktionswochen "Wir sind aktiv im Umweltschutz" der Bremer "Partnerschaft Umwelt Unternehmen" zu Best-Practice-Lösungen: Windenergie Serviceunternehmen REETEC und Computertechnologie-Dienstleister IGEL Technology

Bremen, 25. September 2017 – REETEC, als Gründungsunternehmen der "Partnerschaft Umwelt Unternehmen" und IGEL Technology, aktives Umweltunternehmen seit 2013, haben auf den ersten Blick wenig inhaltliche Schnittstellen. Verbunden sind sie in dem gemeinsamen Interesse, umweltorientiert am Standort Bremen arbeiten zu wollen. So kam es letzte Woche, dem Aufruf der "Partnerschaft Umwelt Unternehmen" folgend, zu einem umfassenden Erfahrungsaustausch rund um Best-Practice-Lösungen zum Thema Umwelt und Wirtschaft in der Überseestadt.

Aktuell laufen die Aktionswochen der Bremer "Partnerschaft Umwelt Unternehmen" unter dem Motto "Wir sind AKTIV im Umweltschutz". Windenergiedienstleister REETEC und Computertechnologie-Dienstleister IGEL Technology trafen sich in diesem Rahmen zum "Blick über den Tellerrand". Hier hatten die Bremer Unternehmen die Möglichkeit, sich über ihre Erfahrungen im Umwelt- und Energiemanagement sowie Klimaschutz auszutauschen.

Erfahrungsaustausch zum Thema Umwelt- und Klimaschutz in der Bremer Überseestadt bei REETEC.
V.l.: Dr. Frieda Waisbek, Cornelia Mißler, Regina Bektev, Dr.-Ing. Martin Schnatmeyer, Corinna Bruch.
Foto: REETEC GmbH

 

Dr.-Ing. Martin Schnatmeyer, Quality, Environmental & Safety Management IGEL Technology, traf in der Bremer Überseestadt zum ersten Mal auf Dr. Frieda Waisbek, HSE Managerin REETEC, und das Team des Windenergiedienstleisters. "Wir sind die Verbraucher und sie die Erzeuger", ordnete Martin Schnatmeyer die beiden mittelständischen Bremer Unternehmen zu.

Nach einer anfänglichen Vorstellungsrunde und einer gegenseitigen Darstellung beider Unternehmen, ging es dezidiert um Lösungen zum Thema Umweltschutz und CO2-Bilanz. Das Interesse an der Windenergie führte den IT-Technologieanbieter und -hersteller zu dem erfahrenen Windenergie-Pionierunternehmen. Beide stark spezialisierten und international tätigen Mittelständler legen großen Wert auf nachhaltige Prozesse in ihren Unternehmen und versuchen ihre Verbräuche stetig weiter zu reduzieren.

"Wir bei REETEC setzen zum Beispiel auf den Klimafonds, gegründet von Unternehmen der Bremer "Partnerschaft Umwelt Unternehmen" in 2010. So unterstützen wir den Klimaschutz in der Region", erklärt Cornelia Mißler, Assistenz der Geschäftsführung/Marketing REETEC. Firmen und Institutionen zahlen hier Gelder für ihre unvermeidbaren CO2-Emissionen ein und diese kommen energieeffizienten Maßnahmen in Bremen und Bremerhaven zu Gute.

Frieda Waisbek, HSE Managerin REETEC, und Corinna Bruch, Beauftragte für Managementsysteme bei REETEC, beschrieben die technische Geschwindigkeitsbegrenzung der Service-Fahrzeuge des Windenergiedienstleisters, als eine Möglichkeit, CO2-Emissionen in der täglichen Arbeit zu minimieren. IGEL Technology plant bis 2020 klimaneutral arbeiten zu können. Themen wie Mitarbeiter-Einbindung in das aktive Umweltmanagement beider Unternehmen, Zertifizierungen und die Umstellung auf LED Beleuchtung wurden am runden Tisch im Hause REETEC detailliert diskutiert.

Die "Partnerschaft Umwelt Unternehmen" (PUU) ist das zentrale Netzwerk im Land Bremen, in dem sich umweltaktive Unternehmen gemeinsam für einen starken und nachhaltigen Wirtschaftsstandort einsetzen.

V.l.: Regina Bektev, Corinna Bruch, Dr. Frieda Waisbek, Dr.-Ing. Martin Schnatmeyer, Cornelia Mißler.
Foto: REETEC GmbH

PDF-Version


SSC Wind und REETEC arbeiten zusammen im Offshore Wind Projekt Nordsee One

31.08.2017 //

REETEC unterstützt SSC Wind bei der Installation von 54 Senvion Anlagen

Bremen & Wildeshausen/Deutschland, 31. August 2017 – SSC Wind und REETEC installieren zusammen im Auftrag von Senvion die 54 6,2 MW Anlagen für das 332-Megawatt Offshore Windkraftwerk Nordsee One. Schon in der Vorbereitungsphase waren die beiden erfahrenen Serviceunternehmen an Bord in Bremerhaven. Die Installation wurde über den Basishafen Eemshaven organisiert. Seit Anfang März steht die erste Senvion 6.2M126 in Nordsee One und mittlerweile sind 52 von 54 Senvion Anlagen installiert.  

Beide Windenergie-Dienstleister SSC Wind GmbH aus Niedersachsen und die REETEC GmbH aus Bremen arbeiten aktuell mit mehreren Teams an der Fertigstellung des Offshore Windkraftwerks. Der Windpark liegt etwa 40 Kilometer vor der Nordseeinsel Juist.

54 Senvion 6.2M126 werden sukzessiv aus Bremerhaven über den Basishafen Eemshaven zum Zielort Nordsee One mit einer Wassertiefe von 26 bis 29 Metern transportiert. Die Wertschöpfung für das Projekt sowohl in der Errichtungsphase, als auch im Betrieb findet im Schwerpunkt im Norden Deutschlands statt. Die beiden Windenergie-Dienstleister stehen zusammen für über 35 Jahre Erfahrung in der Windindustrie.

Copyright: Senvion

REETEC setzt insgesamt über 40 Offshore Mitarbeiter in diesem Projekt ein, darunter viele, die mit der Senvion Technologie vertraut sind. Die zu errichtende Windenergieanlage erreicht installiert eine Höhe von 152 Metern über dem kleinstmöglichen Gezeitenwasserstand (LAT). Der Rotordurchmesser beträgt 126 Meter. Der Auftrag soll bis Ende des Sommers 2017 abgearbeitet werden. Neben Vorbereitungsarbeiten der 54 Senvion 6.2M126 auf die Installation, sind die Errichtung und die Fertigstellung im Auftragsumfang enthalten.

"Die SSC hat aufgrund der gemeinsam  entwickelten Kompetenz im Bereich Offshore-Installation und der bisherigen erfolgreichen und vertrauensvollen  Zusammenarbeit gerne die erneute Partnerschaft mit REETEC gesucht. Wir sprechen über sehr eingespielte Teams, die mittlerweile im 6. gemeinsamen Projekt auf allen Ebenen Seite an Seite stehen. Es ist ein sehr großer Vorteil, wenn man sich aufeinander verlassen kann", betont René Psarski, SSC Wind GmbH Geschäftsführer.

"REETEC konnte schon früh erste Erfahrungen mit der Senvion Technologie sammeln. Wir freuen uns besonders über diesen Auftrag, weil wir bereits viele positive Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit SSC Wind machen konnten", begrüßt Detlef Lindenau, REETEC Geschäftsführer, den Auftrag der SSC Wind GmbH.

PDF-Version



powered by webEdition CMS